Gute Gründe warum du morgens laufen gehen solltest

0
6962

Bist du schon ein Early Bird oder muss man dich noch überzeugen, dass du dich morgens aus dem Bett quälst und direkt in die Laufsachen springst? Gerade wer nach Trainingsplan trainiert, hat hin und wieder Herausforderungen die vorgegebenen Einheiten auch abzuarbeiten. Immer wieder kommen private Termine dazwischen, blockieren den Feierabend oder auch lange Arbeitszeiten und da bleibt nur die Möglichkeit morgens in die Laufschuhe zu schlüpfen. Unvorstellbar für dich? Wir geben dir nachstehend ein paar gute Gründe es dennoch mal zu probieren. Es lohnt sich, denn laufen am Morgen wirkt wahre Wunder, versprochen!

morgens laufen aktiv in den tag

1. Die Ruhe genießen

Du glaubst nicht, wie ruhig es in den Morgenstunden sein kann, auch in der Großstadt gibt es diese Ruhe. Alles wacht auf und du mittendrin. Außerdem wirst du weniger abgelenkt, denn generell schreiben oder rufen dich weniger Leute zu dieser frühen Zeit an. Am besten lässt du einfach das Handy gleich daheim und widmest deine volle Aufmerksamkeit dir und deinem Lauf. Atme zwischendurch oder vor dem Lauf einige Male kräftig ein und aus, nehme die Geräusche wahr und fühle in deinen Körper hinein. Du wirst spüren wie gut die Me-Time dir tut.

2. Die Natur erkunden

Gehe im Grünen laufen, die Natur wirkt sich beruhigend auf den Menschen aus und gibt dir Kraft. Es ist für viele ein Kraftort, da Bäume, Pflanzen und Wiesen tatsächlich auch eine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper ausüben können. Ganz angesehen davon, ist die Luft viel frischer, kühler und angenehmer, vor allem in den Sommermonaten ein großer Vorteil bevor die Hitze des Tages eintritt. Gerade morgens ist der Lauf im Park, Wald oder am See lohnend und du solltest das Erleben, auch wenn du dadurch ein bisschen Schlaf opfern musst. Ganz nebenbei gesagt, nach einem erholsamen Schlaf fühlst du dich viel leistungsfähiger als abends nach der Arbeit. Daher achte trotzdem auf ausreichenden Schlaf.    

early bird laeufe natur laufen

3. Das Gefühl danach 

Wer am Morgen laufen geht, startet glücklicher in den Tag. Das ist wirklich so. Allein das Gefühl macht dich stolz, etwas gemacht zu haben, was viele andere unserer Mitmenschen niemals nur am Ansatz sich vorstellen können. Es gibt viele Studien dazu, dass vor allem morgendliche Bewegung Menschen mehr Selbstvertrauen gibt und depressive Symptome werden vermindert. Die Anderen werden dich bewundern. Glaubst du nicht? Auch das ist wirklich so. Zum Beispiel die Kollegen in der Kaffeeküche werden dich bewundern, wenn du Ihnen von deinem morgendlichen Erlebnislauf erzählst. Du wirst des Öfteren hören: “Das könnte ich nicht.“ Die meisten staunen dich mit müden Augen an, was dir zusätzliche Motivation gibt. Sei stolz auf dich. 

4. Schwungvoller Start in den Tag

Wenn du morgens Sport getrieben hast, bist du schwungvoller, gut gelaunt und voller Tatendrang. Außerdem werden dein Kreislauf und dein Stoffwechsel angekurbelt. Wichtig in diesem Fall ist, dass du dich draußen an der frischen Luft bewegst, denn der Sauerstoff versorgt deine Zellen mit Energie. Du selbst bist energiegeladener, stärker und kannst dich länger konzentrieren. Da kann gerne ein miesgelaunter Kollege / eine miesgelaunte Kollegin kommen, du wirst mit deiner positiven Stimmung Herausforderungen besser bewältigen.

early bird laeufe mehr energie

5. Im Sommer einfach die beste Zeit des Tages

Die Ozonwerte sind im Sommer gerade morgens noch niedrig und die Bewegung in der frischen Luft tut gut. So startest du am besten in den Tag. Gute Laune vorprogrammiert. Bei akuter Hitze sind die Morgenstunden generell die beste Zeit für Sport und Bewegung, aber es gibt doch einiges zu beachten bei der Hitze, unsere Tipps kannst du hier nachlesen.

morgens laufen gehen beste zeit

6. Morgens fallen Sporteinheiten nur selten aus

Übrigens wenn du deine Läufe in den Morgenstunden fest einplanst, die Snoozefunktion weglässt, steht einem Lauf nur selten etwas entgegen. In den Abendstunden kommen oft Termine dazwischen oder man muss beispielsweise länger arbeiten, sodass oft schnell mal die geplante Einheit ausfällt. Der Vorsatz nach der Arbeit laufen zu gehen wird im Laufe des Tages immer wieder zur Herausforderung, wenn beispielsweise Freunde fragen, etwas trinken zu gehen, die Freundin viel lieber ins Kino möchte oder die Kollegen zur nächsten Afterwork-Party sich verabreden. Deswegen To Do’s immer am Morgen gleich abhaken. 

Morgens laufen, ein paar Tipps, dass es künftig klappt

Damit es künftig auch mit dem Laufen als Early Bird klappt, geben wir dir nachfolgend noch ein paar Tipps, die es dir erleichtern sollen. Denn all die Gründe die dafürsprechen, machen es einen nicht unbedingt leichter auch tatsächlich in die Laufschuhe zu springen.

  • Lege abends schon deine Laufsachen bereit, am besten direkt neben das Bett, sodass du sofort reinschlüpfen kannst.
  • Vergiss die Snooze-Funktion deines Handys, das ist von nun an ein No Go! Stehe viel besser sofort auf, du wirst die Energie förmlich spüren und es wird mit der Zeit zur Normalität für dich werden.
  • Trinke ein Glas Wasser, hau dir kühles Wasser ins Gesicht und du bist wach. 
  • Nüchtern laufen oder nicht? Viele Frühsportler verzichten schon wegen des Zeitmangels auf das Frühstück und eigentlich ist das gar nicht so schlecht. Erst bei längeren Läufen solltest du unbedingt einen kleinen Snack zuvor (Saftschorle / Banane / kleiner Riegel) zu dir nehmen, um die Energieversorgung nicht aus Aminosäuren zu ermöglichen. Stichwort Fettverbennung und leere Glykogenspeicher
morgens nuechtern laufen?
  • Baue in deinen morgendlichen Lauf immer ein kurzes und sanftes Aufwärmprogramm mit ein. Die mobilisierenden Bewegungen machen dich locker und bereit für die nachfolgende Anstrengung. 
  • Starte langsam, das heißt, nimm dir nicht gleich den 15 km Longrun vor, sondern es reichen auch die 5 km. Wenn es dich sehr anstrengt ist es nicht schlimm, zwischendurch zu gehen. Du solltest dich nicht überfordern.  
  • Laufe mit Musik, wenn es dir damit einfacher fällt. Du wirst dadurch aber die Natur weniger wahrnehmen und die Geräusche des Morgens verpassen. 
mit musik sportlich unterwegs
  • Das Lächeln nicht vergessen. Jedes Lächeln macht dich glücklicher. Vielleicht begegnest du ja anderen Läufern /-innen, die zurück lächeln. Das tut gut.

Ein sportlicher Start in den Tag

Wir hoffen, dass dir diese Tipps helfen künftig besser in den Tag zu starten. Nimm dir künftig morgens Zeit, für dich, deinen Körper und deine Gesundheit. Finde deine persönliche Morgenroutine, um mit viel positiver Energie in den Tag zu starten. Eine gesunde Ernährung gehört übrigens dazu. Solltest du weitere Tipps haben, schreib uns. Nun wünschen wir dir aber erst mal einen schönen nächsten Lauf am Morgen.

Vorheriger ArtikelZiel Marathon laufen – Tipps für den ersten Marathon
Nächster ArtikelKalt, nass, dunkel – So macht laufen auch im Herbst und Winter Spaß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here