Wetter – was Du als Segler über Wetter wissen solltest!

0
72

Europäische Luftströme – es geht rund

Beim Segeln in Europa können Dir folgende Zusammenhänge helfen die Wetterphänomene insgesamt besser zu verstehen. Über Europa laufen verschiedene Luftströme zusammen. Wir haben es mit unter Umständen sehr warmen südlichen Strömungen zu tun. Diese nennt man tropisch-kontinentale Luftmassen. Hinzu kommen über den Atlantik aus dem Südwesten tropisch-maritime Massen. Aus dem Nordwesten erreichen uns Polar-maritime Ströme. Und dazu kommt aus dem Norden die Arktisch-maritime Luft herangerollt. Aus dem Osten strömen Polar-kontinentale Massen nach Europa.

Willst Du wissen, wie das Wetter ist – ein Blick in den Himmel lohnt sich

Die Wettervorhersage genau zu studieren ist wesentliche Aufgabe jedes Seglers! Deshalb ist es in jedem Fall wichtig, dass Du aus dem Wolkenbild die richtigen Schlüsse ziehen kannst. Dann bist du gut vorbereitet und kannst Deinen Törn von Anfang an richtig genießen. Vor einem Törn ist es gut das Wetter zu studieren. Hierbei helfen Dir das Wissen über Wolkenarten und -formen. Sehr häufig sind dabei die sogenannten “Kumuli”. Ziehen diese sehr tief, kann das eine Wetterveränderung anzeigen. Werden sie größer, so ist wahrscheinlich mit Regenschauern in Verbindung mit stärkeren Böen zu rechnen.

Wettervorhersage leicht gemacht

Mache Dich als Segler schlau über die Wettererscheinungen, die in Deinem Törn-Gebiet auftreten können. Wie entstehen Tiefdruckgebiete und was sind Antizyklonen? Wie entstehen Gewitter oder Stürme? Am Anfang kannst Dich mit den Wettersystem beschäftigen, die durch Landmassen beeinflusst werden. Durch die lokale Erwärmung einer Küste durch Sonnenschein am Morgen werden Konvektionsströme aufgebaut. Diese erwärmen sich über dem Land und steigen auf (Luftdruck fällt ab). Über dem See haben wir im Verhältnis kühlere Luft, die sich in die Zone des niedrigeren Luftdrucks bewegt. So entsteht ein Kreislauf, der von den Konvektionsströmen angetrieben wird: Seewind! Die Wolken, die die Spitze der Konvektionsströme kennzeichnen heißen Kumulus-Wolken.

Achtung Fallwinde – darauf musst Du Dich in Küstennähe vorbereiten!

Du planst einen Törn in Küstennähe? Hier bist du gut beraten über Fallwinde Bescheid zu wissen. Insbesondere in steilen Küstengegenden kommen häufig starke Winde vor. Diese werden des Nachts gebildet, wo das Land schnell abkühlt. Kaltluft strömt über die Steilküste nach unten. Hier wird der Fallwind noch mit Landwind angereichert. Über dem Wasser steigt die warme Luftmasse auf (Tiefdruck entsteht).

Vorheriger ArtikelSponsoren: Ein Weg zur Refinanzierung für Vereine
Nächster ArtikelEine coole Challenge – die internationale Bootsklasse 420er segeln

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here