Wie du mehr Bewegung in deinen Alltag bringst

0
688
Alltag die Bremse des regelmäßigen Trainings bzw. der regelmäßigen Bewegung. Wir geben dir Tipps, wie du aktiver und mit mehr Spaß deinen Alltag bewältigst. Denn Bewegung im Alltag ist ein wichtiger Aspekt für ein gesundes Leben.
Viel zu viele Verpflichtungen hat jeder Einzelne von uns. Vollzeitjob, Familie, Freunde und Hobbys fordern viel Zeit täglich von uns. Wäre doch schön, wenn man den ganzen Tag nur Sport treiben könnte. Wir sind aber der Meinung, wer will findet einen Weg und das ist oft gar nicht so schwer. Oft reicht ja auch einfach sportlicher seinen Alltag zu organisieren, z.B. mit dem Rad zur Arbeit.
Starten wir mal:

10.000 Schritte täglich sollte dein Ziel sein.

Es sollte normal sein, dass du durchschnittlich 10.000 Schritte am Tag anpeilst. Lege dir einen Fitnesstracker zu oder benutze die Health App um deine Schritte zu messen. Das gibt Motivation und vielleicht raffst du dich so regelmäßig abends nochmals auf, um die letzten Schritte zu sammeln. Wie oft liegen wir sinnlos auf der Couch vor dem Fernseher? Da ist ein Abendspaziergang um den Block eigentlich immer möglich, oder? Wissenschaftler empfehlen übrigens, dass man mindestens 10.000 Schritte täglich geht und das vor allem im Alltag. Du wirst dich fitter und stärker fühlen und bist dadurch leistungsfähiger. Es hilft oft nicht eine Stunde Sport zu treiben und 23 Stunden sitzend oder liegend zu verbringen. Wir müssen unseren Körper bewegen. Grund genug sich künftig 10.000 Schritte zum Ziel zu machen.
Das Schöne an den folgenden Strategien ist, dass man oft gar nicht viel mehr Zeit benötigt. Wir tauschen Verhaltensweisen aus und sind somit weiterhin flexibel. Bewegung im Alltag ist wichtig, denn sie wirkt sich positiv aus.

8 Tipps für mehr Bewegung im Alltag

  1. Ab sofort ist jeder Fahrstuhl sowie jede Rolltreppe passé. Mach es dir zur Gewohnheit Treppen zu gehen, eine tolle Möglichkeit bewegter zu sein und so einfach.
  2. Das Auto solltest du künftig nur für weitere Strecken benutzen: Versuche den Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Sport mit dem Fahrrad zu überwinden. Alles was innerhalb von 20-30 Minuten radelnd erledigt werden kann, ist gut wenn du es auch machst. Die kurzen Strecken gehst zu Fuß.
  3. Benutzt du öffentliche Verkehrsmittel? Dann mache es zu deiner Routine gelegentlich 1-2 Stationen früher auszusteigen und zu gehen. Du schaffst so locker weitere 2.000 Schritte täglich zusätzlich zu gehen.
  4. Bewege dich in der Mittagspause. Häufig sitzen wir doch tatsächlich von morgens bis abends im Büro und bewegen uns dabei gerade mal in die Küche oder Kantine. Wir sagen es mal so, da gehen doch sicher ein paar Schritte an der frischen Luft? Du tankst neue Energie und kannst kurz vom Stress Abstand nehmen. Eine wunderbare Möglichkeit ist auch eine Kollegin oder Kollegen zu schnappen und über andere Themen zu sprechen als die Arbeit und dabei z.B. durch einen Park zu spazieren.
  5. Wie wäre es, wenn du im Stehen arbeitest und dich so einfach mehr bewegst? Themen mit Arbeitskollegen persönlich besprichst und anstatt das Telefon in die Hand nimmst oder eine Email schreibst, einfach ins andere Büro gehst? Hilft auch der internen Kommunikation.
  6. Verabrede dich abends nach der Arbeit zum Laufen. Gemeinsam läuft es sich viel einfacher und du hast Unterhaltung, merkst gar nicht, wie die Kilometer so an dir vorbeisausen.
  7. Beziehe eventuell deine Familie mit ein und versuche auf mehr gemeinsame Aktivitäten zu pochen, z.B. plant gemeinsame Wanderungen und Spaziergänge.
  8. Notiere deine Fortschritte, belohne dich dafür. Zum Beispiel mit neuen Schuhen.

Spaß steht an erster Stelle

Ganz wichtig Bewegung und Sport müssen in erster Linie Spaß machen. Setze dir deshalb realistische Ziele, sodass es für dich zu keinem Muss wird. Wenn du bisher nur 5.000 Schritte täglich gegangen bist, dann sind beispielsweise 8.000 Schritte ein sehr guter Anfang. Es müssen nicht immer die 10.000 sein. Sich draußen zu bewegen wird dich fitter machen und du fühlst dich besser.
Leg dir einen Aktivitätstracker zu oder nutze eine Smartphone App zur Überwachung. Lass dich motivieren und begutachte regelmäßig was du schon geschafft hast. Du wirst überrascht sein, falls du nicht schon bereits einen Tracker benutzt, wie sehr dich der Ehrgeiz packt, doch noch die fehlenden Schritte zu sammeln. Nachteilig bei der Benutzung von Smartphone Apps ist, dass du dein Handy dauerhaft dabei haben musst. Leider ist auch die Genauigkeit der Apps ist nicht immer 100%ig gegeben. Generell empfehlen wir einen Tracker, da damit die dauerhafte Aufzeichnung erfolgt.
Und wieviele Schritte gehst du bereits täglich? Benutzt du einen Aktivitätstracker? Wie sieht deine Bewegung im Alltag aus?
Vorheriger ArtikelDas richtige Paar Laufschuhe – wir geben dir Tipps
Nächster ArtikelWieviel Bewegung zum Abnehmen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein