Lass Farbe in Dein Seglerleben und trainiere mit dem Spinnaker

0
37
Foto: Hans Leitl

In der Regatta ist es auf jeden Fall wichtig, dass Ihr den Spinnaker gut segelt, erst dann habt ihr gute Chancen auf eine hervorragende Platzierung. Mache Dich deshalb als Erstes mit den Elementen des Spinnaker vertraut. Der Spinnaker wird von den an den Schothörnern befestigten Schoten gesteuert. Der Spinnakerbaum wird vom Niederholer unten gehalten. In Luv wird das Schothorn durch den Spinnakerbaum gehalten. Der Toppnant hält den Spinnakerbaum oben. Der Segelkopf wird über das Fall nach oben gesetzt.

Der Spinnaker vergrößert Deine Segelfläche erheblich und wird auf raumen Kursen eingesetzt. Markiere die Schoten für den optimalen Trimm und das schnelle Setzen. Diese Voreinstellungen helfen Dir beim Heißen und Halsen. Nehme dabei einen wasserfesten Marker. Wenn der Spinnaker in einer Trompete verstaut ist, achte darauf keinerlei Vertwistungen zu erzeugen, sonst kannst du leicht Probleme beim Setzen bekommen. Das führt dann möglicherweise zu Hektik auf dem Schiff beim runden der Tonne.

Jede Menge Übung brauchst Du beim Halsen mit dem Spinnaker. Halte Dein Schiff beim Halsen aufrecht und steuere die Halse zügig, das unterstützt die Arbeiter der Vorschoter*in. Spiele mit dem Trimm und mach Dich klar gut mit Böen umzugehen. Den optimalen Trimm erreichst Du an dem Punkt, an dem das Liek anfängt leicht einzufallen.

Previous articleA cool challenge – sailing the international boat class 420

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here