Das richtige Paar Laufschuhe – wir geben dir Tipps

0
106946
Das richtige Paar Laufschuhe ist wichtig, um gesund Sport auszuüben. Sie können helfen das Risiko einer Verletzung zu minimieren und vor allem das Laufen komfortabler und attraktiver machen. Doch was ist das richtige Paar Laufschuhe? Wenn du nicht sicher bist, in welchen Schuhen du am besten aufgehoben bist, dann erklären wir dir nachstehend auf was es ankommt.
In anderen Sportarten ist es nicht immer so essentiell in gutes Equipment zu investieren. Stell dir vor, es ist egal in welcher Joggingshose du Yoga ausübst, es ist egal ob du im Bikini oder im Badeanzug schwimmst, aber der richtige Laufschuh entscheidet darüber wie du läufst. Warum ist das so. Hier ein paar Erklärungen:

Verletzungen werden reduziert

Der wichtigste Aspekt ist das die passenden Schuhe dafür sorgen, dass ein eventuelles Verletzungsrisiko minimiert wird. Dabei sind die Laufeigenschaften eines Schuhes von besonderer Bedeutung. Läufst du eher kurze oder lange Strecken, häufig oder selten, Asphalt oder Waldboden. Wer unterschiedlich trainiert in unterschiedlicher Intensität und auch auf verschiedenen Untergründen beispielsweise nach einem Trainingsplan, sollte hier schon mehr als ein Paar Laufschuhe besitzen.
Die richtigen Laufschuhe geben dir optimalen Schutz je nach Bedarf. Es besteht zwar nach wie vor ein Verletzungsrisiko, aber stellen sie doch defintiv eine Hilfe da, vor allem für Laufanfänger.

Komfort und Passform bieten Spaß

Das Bilden von Blasen oder unangenehmes Drücken können ganz schnell dazu führen, dass das Laufen überhaupt keinen Spaß macht. Ein passender Schuh ist dafür ausgelegt, dass er sich deinen Füßen anschmiegt und deinen jeweiligen Anforderungen gerecht wird. Füße schwitzen, schwellen auch mal an und benötigen Belüftung. Grundsätzlich sollte der Schuh auch genügend Platz zwischen Zeh und Schuhspitze bieten. Dies ist ein Grund, dass man normalerweise Laufschuhe zumeist auch ein bis zwei Nummern größer wählt. Leider können die Größen je Hersteller doch sehr variieren, daher empfehlen wir neue Laufschuhe nicht nur anzuprobieren, sondern bei Bedarf auch auf dem Laufband zu testen.

Laufanalyse

Denke mal darüber nach, ob eine Laufanalyse für dich in Frage kommt. Viele Laufshops bieten diesen Service sogar kostenlos an beim Kauf eines Paar Laufschuhe. Die Experten sehen per Videoanalyse wie dein Laufverhalten ist (wie setzen deine Füße auf bzw. wie ist dein Abrollverhalten) und können dir einen optimalen Laufschuh empfehlen.
Pro Tipp: es müssen nicht immer die aktuellen und damit teueren Laufschuhe sein, frage den Experten gern nach Vorgänger Modellen, welche oft günstiger, aber nicht schlechter dadurch sind.

Überpronation ja oder nein?

Weit verbreitet ist die Überpronation, dabei kippt der Fuß beim Laufen verstärkt nach innen. Meist können Laufpartner dir schon einen Hinweis geben, ob du ein sogenannter “Überpronierer” bist, wenn sie mal eine Zeit lang hinter dir laufen. Oft wird eine Überpronation auch mittels einer Laufanalyse festgestellt oder kann anhand alter Schuhe erkannt werden. Häufig verstärken verschiedene Faktoren die Überpronation, bspw. X-Bein-Stellung, schwache Beinmuskulatur, der Laufstil oder falsche Schuhe. In diesem Falle sind Laufschuhe mit extra Stützung an der Innenkante empfohlen. Das Gegenteil von Überpronation ist Supination, hier sollte kein gestützter Schuh in Einsatz kommen.

Wieviel Stabilität und Dämpfung?

Diese zwei Faktoren sind wichtige Punkte bei Laufschuhen. Vor allem schwergewichtigere Läufer und Läufer mit Überpronation benötigen mehr Stabilität. Dadurch wird eine gesunde Fußführung beim Abrollen erreicht. Die Dämpfung sorgt dafür, dass die Stoßkräfte minimiert werden. Aber gerade auch Laufanfänger sollten darauf achten, dass Stabilität und Dämpfung gegeben ist, da der Körper die Belastungen noch nicht gewöhnt ist. Für kurze und schnelle Laufeinheiten können auch gern leichte und neutrale Schuhe verwendet werden. Es gibt aber auch viele Anhänger des sogenannten Barfusslaufen. Diese Läufer laufen entweder barfuß oder benutzen sehr minimalistische Laufschuhe, welche kaum Stabilität bieten. Wer barfuß läuft, gewöhnt sich mit gezieltem Training und Aufbau an ein natürliches Laufverhalten und baut dabei seine Fuß- und Beinmuskulatur wieder auf.

Pro Tipp Laufschuhe:

Deine alten Laufschuhe nicht gleich wegschmeißen. In der Regel dauert es ein bisschen, bis du dich an die neuen Laufschuhe gewöhnt hast. Somit kannst du immer mal wieder in die alten Schuhe schlüpfen und vereinfachst dir so die Umstellung. Übrigens ein Paar Laufschuhe sollte man nicht mehr als 800-1000 km nutzen und dann gegen neue austauschen.
Vorheriger ArtikelDein erster Triathlon – So geht’s
Nächster ArtikelWie du mehr Bewegung in deinen Alltag bringst

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here